Tantra

Tantra verbindet Sinnlichkeit mit Spiritualität.

Tantra (sanskritisch तन्त्र, Neutrum, „Gewebe, Kontinuum, Zusammenhang“) oder Tantrismus bezeichnet verschiedene Strömungen innerhalb der indischen Philosophie und Religion, die zunächst als esoterische Form des Hinduismus und später des Buddhismus innerhalb der nördlichen Mahayana-Tradition entstanden. Die Ursprünge des Tantra beginnen im 2. Jahrhundert, in voller Ausprägung liegen Lehren frühestens ab dem 7./8. Jahrhundert vor.

In fast allen tantrischen Schulen und Richtungen ist die Verehrung und Huldigung der weiblichen Gottheit zentral.
Neotantra

Mit dem Begriff Neotantra wird eine seit Ende der 1970er Jahre im Esoterikmilieu verbreitete Richtung des Tantra bezeichnet.

Der indische Philosoph Bhagwan Shree Rajneesh (genannt „Osho“) propagierte unter dem Begriff Neo-Tantra eine Verbindung von Spiritualität und Sexualität als eine zeitgemäße Form von Tantra. Diese Lehre besagt, dass mittels Meditation die sexuelle Energie des Beckenbereiches geweckt und zu einem „kosmischen Bewusstsein“ transformiert werden könne. Weitere Theorien und Methoden, insbesondere zu Sexualität und Psychotherapie, sind den Lehren Wilhelm Reichs entnommen. Darüber hinaus finden sich meditative Ideen des Yoga und der Körpertherapie.

Weisses, rotes und schwarzes Tantra

Rotes Tantra sind die sexuellen Praktiken, schwarzes Tantra sind die magischen und schwarzmagischen Praktiken zur egoistischen Manipulation von Energien und Geistern für selbstsüchtige Zwecke. Weißes Tantra sind die Praktiken zur Reinigung des Astralkörpers und zur Erweckung der Kundalini ohne selbstsüchtige Motive und wird daher Kundalini Yoga genannt.

Weisses Tantra Yoga

Der Geist produziert jeden Augenblick bis zu 1000 Gedanken. Viele dieser Gedanken bleiben zwar unbewusst, beeinflussen aber trotzdem das Bewusstsein als unerklärbare Gefühle, Emotionen, Wünsche und Phantasien, die den Menschen beherrschen und oft auch deprimieren können. Deshalb ist es wichtig, das Unterbewusstsein zu reinigen, bevor die Spannung, die darin entstehen kann, einen von innen auffrisst.

Weißes Tantra Yoga bewirkt eine sehr effektive innere Reinigung und birgt die Chance, ein klares Selbstverständnis zu entwickeln. Es ist eine tiefe Erfahrung mit sich selbst und das intensivste, was Kundalini Yoga zu bieten hat.